Beschäftigung mit dem Bearded Collie

Als Hütehund, der darauf gezüchtet wurde, sich gerne zu bewegen, möglichst selbstständig Aufgaben zu lösen und sich zu kümmern, muss der Bearded Collie regelmäßig gut ausgelastet werden. Da reicht ein langsamer Spaziergang von einer halben Stunde Dauer pro Tag absolut nicht aus. Wer nicht davon überrascht werden will, dass der Hund während der menschlichen Abwesenheit die halbe Wohnung zerlegt, muss ihm jeden Tag Spannung, Arbeit und Belohnung bieten.

Nach getaner Arbeit, die gerne aus Apportierspielen, Longiertraining, Schnüffelspielen oder auch Wasserplantschen mit Stöckeretten bestehen darf, liegt der Hund dann zufrieden und entspannt neben seinem Menschen auf dem Boden oder auf der Couch. Wenn der Bearded Collie dann zufrieden schnarcht und die Pfoten vielleicht noch durch einen Traum zucken, kann der Zweibeiner gemütlich bei einem Film relaxen oder sich via Smartphone oder Tablet bei Vera & John umtun, um im Online-Casino die Hunde noch einmal jagen zu lassen, eine Wette abzuschließen, ein Kartenspiel zu wagen und am Ende vielleicht noch einen netten Gewinn einzustreichen.

Spiele für Kopf und Körper

Haben Sie schon mal in einem Kleefeld ein vierblättriges Kleeblatt gesucht? Fast so schwierig ist es für einen Hund, in einer Wiese ein Leckerchen zu finden, bei dem er zuschauen durfte, wie Sie es versteckt haben. Er wird den Bereich abschnüffeln, und, von Ihnen ermutigt und aufgefordert, eine längere Zeit weiterschnüffeln, um das Leckerchen zu finden. Hier muss am Ende unbedingt das Erfolgserlebnis des gefundenen Leckerbissens stehen! Solche Schnüffelspiele regen den Kopf an und sind ziemlich anstrengend für den Hund.
Sitz – Platz – Bleib: Drei Kommandos, die jeder Hund jederzeit unbedingt befolgen sollte. Deshalb kann man es gar nicht oft genug üben, auch den Spaziergang kann man damit auflockern und dem Hund ein Erfolgserlebnis und eine Trainingseinheit verschaffen.
Warte – Komm – Bring: Auch diese Kommandos sind wichtig und verhelfen zu viel Bewegung, indem der Hund an einem Platz wartet, bis der Mensch ihn ruft. Wenn der Hund auf seinen Zweibeiner zuläuft, wirft dieser ein geliebtes Hundespielzeug, das der Hund direkt verfolgt, aufnimmt und zurückbringt. Die Belohnung bei Abgabe des Spielzeugs versteht sich von selbst!